Zukunftsforum

Die grosse Erzählung

Die grosse Erzählung

Während vielen Jahren arbeitete ich als Hausarzt im Toggenburg. Meine Patienten schätzten es, wenn ich ihnen komplizierte medizinische Zusammenhänge einfach zu erklären versuchte. Sie wussten aber auch, dass ich bei gewissen Detail-Fragestellungen gerne auf die Hilfe von Spezialisten zurückgriff. Doch 90 Prozent der Arbeit war ohne die Spezialisten erfolgreich möglich. Ich bin nicht Theologe und ich bin auch nicht Philosoph. Ich bin Allgemeinpraktiker, auch in Glaubensfragen. So sehe ich es auch mit dieser vorliegenden Arbeit. Es hat mich fasziniert, dass der allmächtige Gott sich mitteilt und Geschichte schreibt. Er existiert wirklich und ist nicht nur ein Produkt meiner Gedanken.

Vor vielen Jahren war ich im Süden Angolas auf Arztbesuch im Stammgebiet der Vacuvale. Am Abend eines intensiven Arbeitstages meinte der leitende Krankenpfleger des Gesundheitspostens zur mir: «Heute Nachmittag hörte ich einen Vacuvale zu einem anderen sagen: Unser Arzt ist ein Weisser, aber er hat ein schwarzes Herz». Ich empfand es eine wunderbare Aussage, in diesem Kontext ein schwarzes Herz zu haben. Jesus Christus war auch bei uns Menschen auf Arztbesuch und er weiss, woran wir leiden. Sein Herz ist voll Zuneigung und Freude an seinen Geschöpfen. Sein Herz hat die Hautfarbe seines Gegenübers. Er ist Gottes Wort, fassbar und verstehbar in menschlicher Gestalt. Deshalb kann Gott in Jesus Christus weltweit in allen Kulturen und Sprachen verstanden werden. Gott teilt sich uns verständlich mit. Und wie er das tut, ist Inhalt des Arbeitsheftes, das Sie untenstehend anklicken können.

Nach positiven Rückmeldungen und Anregungen wurde das nachfolgende Arbeitsheft neu überarbeitet und liegt nun in der zweiten Auflage vor (Oktober 2021). Sie beinhaltet die Geschichte, welche Gott gestaltet, schreibt und den Menschen mitteilt. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und Nachdenken.

Dr. med. Andreas Rohner.

Lesen Sie die grosse Erzählung